23. Januar 2021
|
Kommentieren nicht möglich

50 Jugendliche aus vier europäischen Ländern engagieren sich für Ökologie an ihren Schulen

 

Am 22. Januar war es endlich so weit: Zum ersten Mal begegneten sich die über 50 Schülerinnen und Schüler aus Barlinek (Polen), Eksjö (Schweden), Kinsale (Irland) und der KGS Schneverdingen in einer Videokonferenz live– und das trotz Lockdown in drei der vier Länder!

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts „Challenges, Choices, Changes – Our Mutual Footprint“ arbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam an der Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks ihrer Schulen, tauschen sich – auf Englisch – über ihre Erfahrungen und Vorhaben aus und kreieren quasi nebenbei ihre eigene EcoApp, die das umweltbewusste Verhalten im Schulalltag vereinfachen soll.

Geleitet wird das Projekt von der KGS-Europabeauftragten Britta Schmaler.

Well done, everybody!

 

Autor: Schulleitung

Comments are closed.