16. Dezember 2022
|
Kommentieren nicht möglich

Nach spannenden Debatten zu aktuellen Themen stehen unsere Gewinner des diesjährigen Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“ fest. In Jahrgang 9 setzten sich Pia Janzen und Janne Haack aus der 9i in der Finaldebatte mit Matti Köster und Fynn Seuthe (beide 9g) als Siegerinnen durch. Das Thema „Soll Reiten als Leistungssport verboten werden?“ wurde für die Zuschauer sehr unterhaltsam von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Die Siegerinnen der Oberstufe lauten Henny Schröder (Jhg. 12) und Sarah Trenkmann (11i). Gemeinsam mit Tjorven Krüger (11i) und Jewgenia Weseloh (11k) stritten sie in der Finaldebatte über die aktuelle Frage „Sollen Angriffe auf Kunstwerke höher bestraft werden?“. Hier wurde detailliert die Bedeutung des Rechtsstaates gegenüber der dringenden Handlungsnotwendigkeit zur Bekämpfung der Klimakrise abgewogen.

Die Teilnehmer beider Finaldebatten hatten bereits einen längeren Qualifikationsweg hinter sich. Aus Klassenentscheiden, die im Rahmen einer Unterrichtseinheit in den Jahrgängen 9 und 11 durchgeführt worden sind, gingen die Teilnehmer für die Qualifikationsdebatten hervor. Jeder Teilnehmer musste sich dabei in zwei Debatten präsentieren. Mit Punkten zu verschiedenen Kriterien wurden die vier Sieger der Qualifikation ermittelt, die dann im Finale bei einer Debatte gegeneinander antreten mussten.

Nun stehen also die beiden Siegerinnen der jeweiligen Jahrgangstufe fest. Sie werden unsere Schule beim Regionalwettbewerb Ende Januar in Scheeßel vertreten.

 

Mitte von links: Pia Janzen (9i), Janne Haack (9i)

Hinten: Matti Köster (9g)

Vorne: Fynn Seuthe (9g)

 

Vorne von links: Sarah Trenkmann (11i) und Jewgenia Weseloh (11k)

Hinten von links: Henny Schröder (Jhg. 12) und Tjorven Krüger (11i)

 

 

Autor: Fachbereichsleitung Deutsch

Comments are closed.