28. Juli 2016
|
Kommentieren nicht möglich

Auch im 5. Jahr in Folge wird es für die Absolventinnen und Absolventen des letztjährigen 9. Hauptschuljahrgangs im Rahmen von „JOBwärts“ das Angebot der schulischen Nachbetreuung durch Lehrkräfte der KGS Schneverdingen geben.

Dieses bundesweit einzigartige Projekt wird zum dritten Mal mit Anrechnungsstunden durch das Niedersächsische Kultusministerium gefördert.

„Wir sind sehr froh, dass wir unseren Absolventinnen und Absolventen des Hauptschulzweigs abermals diese Form der Unterstützung anbieten können“, so Hauptschulzweigleiter Sebastian Tietzel. In den kommenden Tagen erhalten alle betroffenen Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte Post mit Informationen zum weiteren Verfahren.

 

Die schulische Nachbetreuung im Rahmen des Berufsorientierungsprojekts JOBwärts hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Landeselternrat Niedersachsen und auch der Bundeselternrat bezeichneten die Konzeption und deren Umsetzung als „vorbildlich“. Gewerkschaften, Arbeitgeber, die Bundesagentur für Arbeit, der Landrat des Heidekreises, die Bürgermeisterin der Stadt Schneverdingen und Unternehmer gehören  neben hochrangigen Politikern unterschiedlicher Parteien zu den zahlreichen Unterstützern dieser Idee, für die die KGS regional und überregional mehrfach prämiert wurde. Neben regionalen Zeitungen berichteten auch der Norddeutsche Rundfunk, das Hamburger Abendblatt und die Süddeutsche Zeitung wiederholt über JOBwärts.

 

Autor: Schulleitung

Comments are closed.