04. März 2017
|
Kommentieren nicht möglich

Beeindruckende Ausstellung „Querbeet 2017“ in Rathausgalerie

 

Schneverdingen. „Staunen ist der erste Schri zu einer Erkenntnis, das wusste schon Louis Pasteur, der französische Chemiker und Biologe aus dem 19. Jahrhundert“, sagte Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens, als sie am Mittwoch zusammen mit Lehrerin Eva Rüggeberg in der Eingangshalle des Schneverdinger Rathauses die Ausstellung „Querbeet 2017“ eröffnete. „Denn Staunen macht neugierig. Staunen regt zu Fragen an, Staunen führt dazu, sich mit Dingen auf ganz neue Weise zu beschäftigen. Und so weitet es unser Wissen, nicht nur bezüglich der Naturwissenschaften, denen sich Pasteur verschrieben habe, sondern gleichermaßen auch im Bereich Kunst und Kultur“, so Moog-Steffens weiter.

Auch die Besucher der bis zum 5. April im Rathaus zu sehenden Ausstellung bekommen Staunenswertes geboten, führte die Bürgermeisterin weiter aus. Schon das Thema „Querbeet“ macht neugierig. Die gezeigten Bilder und Objekte sind dazu angetan, den Blick zu weiten und sie mit ganz neuen Augen zu sehen. Es macht Spaß, durch die Flure zu gehen und sich den präsentierten Bildern und Objekten zu überlassen. Die Ausstellung, an der Schüler der Jahrgänge 5 bis 12 aus dem Fachbereich Ästhetik mit den Fächern Kunst und textiles Gestalten der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Schneverdingen mitgewirkt haben, ist eine Fortsetzung vorangegangener Ausstellungen. Ausgestellt sind Bilder zu verschiedenen Themen, figürliche Plastiken, Zeichnungen und Papiermodelle von avantgardistischer und alltagstauglicher Kleidung, Portraits unterschiedlicher Art, Bildergeschichten und Variationen zu Francisco de Goya, die den 3. Mai 1808 zum Inhalt haben.

Ohne Unterstützung der Lehrer wären diese Kunstobjekte und diese Kunstausstellung jedoch nicht zustande gekommen, sagte Moog-Steffens. Deshalb würdigte sie besonders die KGS-Lehrkräfte Wilfried Baalmann, Maria Daskevic, Ann-Christine Hartherz, Laura Knappe, Lena Lofrano, Kirsten Pech, Ulrike Renken, Eva Rüg- geberg, Sibylle Singer und Constance Vagts.

Einen weiteren Dank sprach sie Lehrer Jörg Sredenscheck und den Mitwirkenden in der KGS-Schülerband aus, die die Ausstellungseröffnung musikalisch begleiteten. rdv

 

Quelle: Böhme-Zeitung vom 4. März 2017

Comments are closed.