20. Dezember 2016
|
Kommentieren nicht möglich

Schneverdingen einer von 22 Standorten im Land

 

Schneverdingen. Nun ist es offiziell: Schüler aus dem Heidekreis und der Umgebung, die im nächsten Schuljahr die Einführungsphase zum Abitur belegen wollen, können dies an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Schneverdingen tun. Das Kultusministerium benannte am gestrigen Montag die 22 Schulen in Niedersachsen, die 2017/18 zusätzliche Lerngruppen einrichten können. Die KGS ist unter den 14 Gymnasien und 8 Gesamtschulen die einzige Schule aus dem Heidekreis.

Die Lerngruppen werden notwendig, da es sonst im nächsten Schuljahr an Gymnasien und kooperativen Gesamtschulen keine Einführungsphase geben würde. Grund ist die Rückkehr vom achtjährigen (G8) zum neunjährigen Gymnasium (G9). Der letzte G8- Jahrgang legt das Abitur 2019 ab, der erste G9-Jahrgang 2021. Erstere befinden sich im laufenden Schuljahr in der Einführungsphase, letztere im Schuljahr 2018/19, also erst im übernächsten Jahr.

Die Einführungsphase ist das erste Oberstufenjahr, es folgt eine zweijährige Qualifikationsphase.

Die fehlende Einführungsphase im kommenden Schuljahr träfe Schüler, die von der Haupt- oder Realschule zum Gymnasium aufsteigen oder dort beziehungsweise an einer Gesamtschule die zehnte Klasse wiederholen wollen. Sie könnten erst übernächs- tes Jahr in die Einführungsphase eintreten, würden also im Sommer quasi ein überflüssiges Schuljahr beginnen und kämen insgesamt auf 14 Schuljahre. Dies will das Ministerium verhindern.

Die KGS will für die zusätzlichen Lerngruppen die Räume der derzeitigen Förderschule am Osterwaldweg nutzen. Sie schließt mit dem Ende des Schuljahres. Für die Einführungsphase 2017/18 können sich ausnahmsweise auch Schüler aus den Landkreisen Rotenburg und Harburg anmelden. Der Einzugsbereich der KGS ist ansonsten auf den Heidekreis beschränkt. ph

 

QUELLE: Böhme-Zeitung vom 20.12.2016

Comments are closed.