24. September 2017
|
Kommentieren nicht möglich

Staffel ist so schnell wie nie zuvor

Leichtathletik: KGS Schneverdingen holt beachtlichen 8. Rang bei Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin

 

Schneverdingen. Auf ereignisreiche Tage blickt das Leichtathletikteam der KGS Schneverdingen zurück. Nach dem Sieg im Landesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“ in Braunschweig, das den KGS-Mädchen in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2000 bis 2003) die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin eingebracht hatte, kehrten sie mit einem beachtlichen 8. Rang aus der Hauptstadt zurück.

Das Bundesfinale wird jedes Jahr im September in den Sportarten Beachvolleyball, Golf, Tennis, Hockey, Fußball, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Triathlon, Judo und Paralympics Leichtathletik, Schwimmen und Fußball ausgetragen. Die Landessieger in den jeweiligen Sportarten ermittelten den Bundessieger und somit den inoffiziellen deutschen Schulmeister.

Für ihren Wettkampf hatten sich die Schülerinnen der KGS und die Sportlehrer Ines Janz und Klaus Hebenbrock einen Platz unter den ersten zehn erhofft. Für dieses Ziel hatten sich die Mädchen in zahlreichen zusätzlichen Trainingseinheiten in der Freizeit und sogar in den Sommerferien vorbereitet. Auch am Tag vor dem Wettkampf absolvierten die Sportler im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein lockeres Vorbereitungstraining und übten nochmals die Staffelwechsel.

Milena Dankert steuert das beste Einzelergebnis bei

Der mit einigem Lampenfieber erwartete Wettkampftag brachte die Belohnung für alle Mühen. Hinter dem Sportgymnasium Magdeburg, das mit 8081 Punkten gewann, und Schulen aus Erfurt, Dresden, Saarbrücken, Rostock, Karlsruhe und Kassel belegte das Schneverdinger Team mit 7463 Punkten den 8. Platz. Dabei lief die erste 4x100m- Staffel der KGS in der Besetzung Rena Kruse, Nina Silvester, Johanna Blenck und Laura Bleeken mit 51,58 Sekunden so schnell wie nie zuvor.

Milena Dankert steuerte mit 577 Punkten für die Weite von 39,23 Metern im Speerwurf die höchste Punktzahl in einer Einzeldisziplin bei. Für ihre persönliche Bestleistung von 5,22 m im Weitsprung bekam Laura Bleeken 572 Punkte. Ebenfalls persönliche Bestleistungen erzielten Johanna Blenck über 100 m in 13,12 Sekunden und zu aller Überraschung Finnja Feldmann, die in ihrem 800-m-Lauf vom Start weg in Führung ging und in einer Bestzeit von 2:33,71 Minuten gewann. Eyleen Flocke, Lina Sauter, Lotte-Helene Müller, Luca von Loh und Jaane Köster trugen mit ihren Leistungen zum hervorragenden Teamergebnis bei.

Zum Programm während des Aufenthalts in Berlin gehörte ein Empfang in der niedersächsischen Landesvertretung. Die Schneverdinger Gruppe konnte bei herrlichem Wetter von der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes über die Stadt schauen und informierte sich dort über die deutsche Parlamentsgeschichte. Zwischen Potsdamer Platz, Brandenburger Tor, Alexanderplatz und Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche bekamen die Schülerinnen eine Fülle von Informationen zur bewegten Geschichte Berlins. Ein Höhepunkt war die Abschlussveranstaltung für die 4000 Teilnehmer in der Max-Schmeling-Halle. Von Beginn an herrschte eine ausgelassene Stimmung. Prominente Sportler wie Diskus-Olympiasieger Christoph Harting assistierten bei den Siegerehrungen, die sich mit atemberaubenden Akrobatikeinlagen abwechselten. Den Abschluss bildete eine große Disco.

Mit ihren sportlichen Leistungen können die KGS-Mädchen sehr zufrieden sein. Auch ihre Schule und das Land Niedersachsen haben sie in Berlin würdig vertreten. Letzteres ist ihnen in einem Schreiben von der niedersächsischen Delegationsleitung ausdrücklich bescheinigt worden. bz

Quelle: Böhme-Zeitung vom 23. September 2017

Comments are closed.