18. November 2016
|
Kommentieren nicht möglich

Lea ist 10 Jahre alt und seit gut drei Monaten an der KGS Schneverdingen. Die Fünftklässlerin war bis zum Sommer im Grundschulbereich an der GOBS Neuenkirchen. Seit Beginn des laufenden Schuljahres besucht sie den Gymnasialzweig der KGS. Im Interview äußert sie sich über ihre ersten Eindrücke an ihrer neuen Schule und den neu gestarteten Bläserkurs.

 

Frage:

Lea, du bist seit gut drei Monaten an der KGS als Schülerin im Gymnasialzweig. Wie war die erste Zeit für dich?

 

Lea:              

Am Anfang war es schon ungewohnt. Alles ist viel größer als an meiner alten Schule in Neuenkirchen. Ich wusste  nicht, ob ich die Räume in der KGS finde. Dazu kam die Sorge, dass ich einen Bus verpasse und deshalb zu spät zur Schule oder nach Hause komme. Aber nach zwei Wochen habe ich mich schon sehr gut zurechtgefunden und fühle mich richtig wohl.

 

Frage:          

Was ist neben der Größe der Schule die entscheidende Veränderung hier für dich?

 

Lea:              

Hier muss man noch konzentrierter sein. Alles geht viel schneller, und wir lernen jeden Tag etwas Neues. Aber das macht mir auch sehr viel Spaß.

 

Frage:          

Du gehörst zu den 17 Schülerinnen und Schülern, die im neuen Bläserkurs ihren Musikunterricht erteilt bekommen. Warum hast du dich für die Teilnahme am Bläserkurs entschieden?

 

Lea:              

Ich wollte schon immer ein Musikinstrument erlernen. Darum war für mich sehr schnell klar, dass ich am Bläserkurs teilnehmen möchte. Meine Erstwahl war die Querflöte und die Zweitwahl das Saxophon. Zum Glück habe ich – wie alle anderen Schüler auch – meine Erstwahl bekommen.

 

Frage:          

Eure ersten beiden Auftritte stehen bald an. Auf dem Schneverdinger Weihnachtsmarkt und beim Weihnachtsgottesdienst der KGS werdet ihr auftreten. Könnt ihr denn schon ein Stück als Gruppe spielen?

 

Lea:              

Ja, auf jeden Fall. Wir spielen bereits einige Stücke – zum Beispiel „Jingle Bells“. Und ein paar weitere Stücke stehen kurz vor dem Abschluss.

 

Frage:          

Jetzt schon?

 

Lea:              

Ja. Wir üben zweimal in der Woche mit den Lehrern der Musikschule in den Instrumentengruppen und einmal alle zusammen. Dadurch kommt man sehr schnell voran.

 

Frage:          

Was hat dir bisher besonders gut gefallen, und was könnte aus deiner Sicht an der KGS verbessert werden?

 

Lea:              

Besonders gut gefallen mir sehr viele Schulfächer wie Mathe, Englisch, Erdkunde, Deutsch und der Bläserkurs. Und auch die Halloween-Disco fand ich spitze. Da konnte man richtig gut tanzen – zumindest bei den Liedern, die man mochte. Nicht so gut finde ich, dass es oft etwas lang dauert, bis zur Regenpause „abgeklingelt“ wird.

 

Wir danken für das Gespräch und wünschen dir weiterhin viel Spaß an der KGS

Comments are closed.