15. Dezember 2016
|
Kommentieren nicht möglich

Ingrid Gloyer, Vorsitzende des Hospizdienstes Heidekreis-Nord, war zu Tränen gerührt: „Ich dachte, dass ich alles an Emotionen erlebt habe. Aber das, was hier heute passiert ist – das ist obergenial.“ Sie sprach aus, was wohl alle der 470 Besucher im bis an den Rand gefüllten Forum der KGS dachten. Das erste Weihnachtskonzert der Schule seit mehr als einem Jahrzehnt war dank einer Mischung aus Musik und Menschlichkeit zu einem bewegenden Ereignis geworden. Und auch das Ambiente war ein ganz besonderes. Dank der Heide Events Schneverdingen, einer regionalen Eventagentur, wurde das Forum weihnachtlich verzaubert und war nicht wiederzuerkennen. Das Besondere: Die Heide Events Schneverdingen stellte das Equipment kostenlos zur Verfügung und baute dieses ebenso kostenlos am Vortag auf und am Folgetag wieder ab.

Gut zwei Stunden zuvor hatte Moderatorin Jasmin Arnold aus der Klasse 9k die Gäste auf die Veranstaltung eingestimmt. „KGS in concert: Christmas meets Pop and Classic“ lautete das Motto – und wurde für den guten Zweck ausgerichtet. Denn neben den künstlerischen Darbietungen wurden die Gäste gebeten, für das Kinderhospiz des Hospizdienstes Heidekreis-Nord e.V. zu spenden. Drei Spendenboxen waren aufgestellt; Großspender ab einer Summe von 50 Euro wurden namentlich verlesen.

Nachdem das Schulorchester Kunterbunt unter der Leitung des Chefs der Heidekreis-Musikschule, Jürgen Heusler, mit „Ode an die Freude“ das musikalische Feuerwerk eröffnete, folgten mit einem Menuett und „When the saints go marching in“ zwei weitere Auftritte.

Anschließend sang der Schulchor der Jahrgänge 5&6 unter der Leitung von Kristina Diekmann fünf Lieder, darunter solch bekannte Stücke wie „Alles nur geklaut“ von den Prinzen und „Feliz Navidad“.

Nach der Schülerband „Never complete“ („Ain´t nobody, Lips are moving“) und dem Musicalchor („Maria durch ein Dornwald ging“ und „Rudoph the red noised reindeer“) riss Musiklehrerin Katharina Ahlers das Publikum vor Begeisterung förmlich von den Stühlen, als sie „Have yourself a merry little christmas“ sang.

Einen weiteren Höhepunkt des Abends stellte der Auftritt des Violinenduos Sarah Walter und Vivian Bargmann dar. Die beiden Künstlerinnen, die auch schon beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ aufgetreten waren, wussten mit „Air aus der Suite in G“, dem „Menuett“ von Johann Sebastian Bach und dem Stück „Engel lassen laut erschallen“ zu überzeugen.

In der anschließenden 25-minütigen Pause hatten die Gäste Zeit, sich am KGS-Weihnachtsmarkt umzusehen. Die Schülerfirma „KGS-works“ hatte insgesamt zwölf unterschiedliche Stände aufgebaut, an denen für das leibliche Wohl gesorgt wurde und zudem unterschiedliche Dekoartikel für das anstehende Weihnachtsfest zum Verkauf angeboten wurden.

Der neugegründete Bläserkurs unter der Leitung von Jörg Sredenscheck eröffnete den zweiten Teil der Veranstaltung. Nachdem dieser unter anderem mit dem Lied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ auf die bevorstehenden Feiertage hingewiesen hatte, sang der Schulchor fünf weitere Lieder. Beim „Stern über Bethlehem“ erhielt er dann sogar vernehmbare Unterstützung aus dem Publikum.

„All I want for christmas“ und „Save tonight“ sang anschließend die Schülerband, ehe ein weiteres Mal der Musicalchor mit „Seasons of Love“ auftrat.

Das Gesangsduo Anna-Lena Scheffler und Sandra Kampschulte verzauberte das Publikum mit dem Song „When christmas comes to town“, ehe Katharina Ahlers mit „Gold von den Sternen“ abermals für wahre Begeisterungsstürme sorgte.

Als anschließend Schulleiter Mani Taghi-Khani den vorläufigen Spendenendstand verkündete, tobte das Forum abermals: Einen symbolischen Scheck in Höhe von 8000 Euro konnte er Ingrid Gloyer für die Kinderhospizarbeit des Hospizdienstes Heidekreis Nord e.V. überreichen. Durch weitere Spenden im Anschluss an die Veranstaltung sowie den Verkaufserlös beim Weihnachtsmarkt der Schülerfirma wird die Summe auf etwa 8.800 Euro ansteigen.

Mit der Abmoderation von Jasmin Arnold, die sich nahtlos dem hohen Niveau der Veranstaltung anpasste und immer wieder für Lacher im Publikum sorgte, schien der Abend zu enden. Doch plötzlich kamen aus unterschiedlichen Bereichen des Forums Lehrer auf die Bühne, formierten sich und stimmten eine moderne Fassung von „Kling Glöckchen“ an. Nach dem folgenden Lied „Hört, der Engel helle Lieder“, blieb den Lehrkräften nichts Anderes übrig, als dem Wunsch des Publikums nachzukommen und eine Zugabe zu spielen. Allerdings sangen sie nicht alleine „Oh du fröhliche“. Chorleiterin Gudrun Billmann animierte die Konzertbesucher. Lautstark – aber gleichwohl sehr harmonisch – beendeten Akteure und Publikum einen rundum gelungenen Abend.

 

Schon jetzt steht der Termin für das nächste Weihnachtskonzert fest: Am Mittwoch, 13. Dezember 2017, lädt die KGS um 19.00 Uhr wieder ein. Und wenn man den Organisatoren Glauben schenken darf, arbeitet man an einem ganz besonderen Coup…

 

Autor: Schulleitung

Comments are closed.