29. Juni 2022
|
Kommentieren nicht möglich

450 begeisterte Gäste im Forum des Hauptgebäudes

 

Nach etwa einem Drittel der Veranstaltung brachte es Minou Taghi-Khani mit einer Frage an Lukas Meyer, den anderen Moderator des KGS-Sommerkonzerts, auf den Punkt: „Weißt du eigentlich, was ich an unserer Schule so toll finde?“, fragte Minou Lukas, beide aus dem 7. Jahrgang der Schule. „An unserer Schule gibt es so viele unterschiedliche Talente, denen immer wieder ein Raum gegeben wird, ihr Können zu präsentieren.“

Damit könnte das Moderatorenteam sich selbst gemeint haben, leitete es doch mit kurzweiligen Dialogen, Witz und Charme durch das erste Sommerkonzert der KGS.
Gemeint gewesen sein dürften jedoch alle Akteure, die vor 450 Gästen im ausverkauften, liebevoll sommerlich hergerichteten Forum des Hauptgebäudes das gesamte Sommerkonzert zu einem musikalischen Highlight werden ließen. Unter dem Motto „,Summer meets Pop and Classic“ zeigten über zwei Stunden eine ganze Reihe von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräftenmusikalisch, gesanglich und schauspielerisch Höchstleistungen und sorgten für zum Teil
frenetischen Applaus.

Auch die bemerkenswerte Programmvielfalt passte zu dem Abend. Auf die Bläserkurse der Jahrgänge 5&6 folgte das Schulorchester der Schule unter der Leitung von Jürgen Heuser, das unter Beweis stellte, dass es zu einem absoluten musikalischen Aushängeschild der KGS Schneverdingen geworden ist.
Anschließend trat Marie-Celine Harke aus dem 8. Jahrgang der Schule erstmals vor großem Publikum auf. Das anspruchsvolle Lied _Wings“ von Birdy sang sie so gut, dass Jürgen Heusler sie vom Fleck weg für das große Sommerkonzert der Musikschule am darauffolgenden Sonntag in Breidings Garten , engagierte“.
Auch im weiteren Verlauf blieb das Programm abwechslungsreich auf ausgesprochen hohem Niveau. Das Grundmuster der KGS Schneverdingen, Schülern und Mitarbeitern eine gemeinsame Bühne für öffentliche Auftritte zu bieten, wurde dabei perfekt eingehalten.
So traten mit Joana Graue, Frank Janssen, Lena Teßmann und dem Lehrerchor Lehrkräfte und Mitarbeiter auf. Janssen weihte mit der Filmmusik zu „Star Wars“ den neuen Flügel der Schule ein. Teßmann sang „Dancinq Queen“ und „,Rolling in the Deep“, während Graue bei ihrem Lied „Von Null auf Hundert“ die Unterstützung einer von Lena Bosselmann zusammengestellten Tranzgruppe erfuhr, die die Gäste schon im ersten Teil des Sommerkonzerts mit einer farbenfrohen Darbietung begeisterte.

Zuvor zog mit Zoi Stutzke eine weitere Schülerin aus dem 7. Jahrgang mit dem Song „Riptide“ von Vance Joy die Anwesenden in den Bann.
Nachdem die Big Band der Jahrgänge 7 und 8 unter der Leitung von Jörg Sedenscheck den zweiten Teil des Konzerts eröffnet hatte, folgte ein weiterer Auftritt des Schulorchesters. An einem solch fröhlichen Abend „Schindlers Liste“ zu spielen, schien auf den ersten Blick gewagt. Aber es funktionierte – sogar mehr als das. Einige der Anwesenden im Forum kämpften insbesondere beim Solo von Minou Taghi-Khani mit den Tränen. Durch das anschließende Stück , Viva la vida“ von Coldplay gelang es dem Orchester, bei dem neben Schülern der Schule auch Lehrkräfte mitwirken, glanzend, die Gäste wieder in frühsommerliche Stimmung zu versetzen.

Den Abschluss des Konzerts bildete dann eine Art „Trailer“ für das, was die Kulturinteressierten im Heidekreis im nächsten Schuljahr erwarten dürfen. Die Musical-AG der Schule unter der Leitung von Lena Bosselmann, Roger Wieneke, Lena Teßmann und Sven-Ole Schoch spielte zwei Szenen aus dem nächsten Musical Ich war noch niemals in New York“. Schauspielerische Klasse gepaart mit witzigen Dialogen und stark performten Songs (,Ich weiß, was ich will“, „Alles im Griff auf dem
sinkenden Schiff“) präsentierten Tim-Ole Rosebrock, abermals Zoi Stutzke, Noemi Balke, Juliane Fischer und Sebastian Mech, der extra für das Konzert aus Bamberg angereist war.

Eine Zugabe beendete unter tosendem Applaus die Veranstaltung, die wesentlich von den jungen Talenten der Schule getragen wurde und definitiv Lust auf mehr gemacht hat.

Comments are closed.