09. September 2017
|
Kommentieren nicht möglich

Der Wechsel von der Grundschule hin zur weiterführenden Schule ist für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Eben noch waren sie die Großen an der Grundschule, jetzt sind sie die Kleinsten auf dem Schulhof. Zwar haben einige Kinder auch in der Grundschule ein eigenes Smartphone, aber gerade für Kinder, die jetzt mit dem Bus zur Schule fahren, ist der Schulwechsel oft der Moment, in dem sie ein eigenes Handy bekommen. Auch für die Eltern ist somit der Wechsel der Schule eine neue Herausforderung. Nicht nur der Schulweg ändert sich. Durch Ganztagsangebote bleiben die Kinder mitunter länger in der Schule – ein Handy für Notfälle gilt oft als sinnvoll, da es eine schnelle Erreichbarkeit ermöglicht.

Es tauchen Fragen auf – z.B.

  • Wie viel Medienzeit ist angemessen?
  • Welche Spiele dürfen gespielt werden?
  • Wie lange darf ein Kind heutzutage online oder auch offline sein?
  • Was verbirgt sich hinter Spielen wie Minecraft, Clash Royale und Pokémon?
  • Was fasziniert schon junge Kinder an Snapchat, Instagram und WhatsApp?
  • Wie sollen Eltern und Lehrer im Sinne einer Erziehungspartnerschaft gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn es um ein möglichst konfliktfreies Miteinander sowohl offline als auch online geht?

 

Dieser Informationsabend am Mittwoch, 20. September 2017, um 19.00 Uhr im Forum des Hauptgebäudes, ist speziell für Erziehungsberechtigte des 5. Jahrgangs vorgesehen und hat u.a. die folgenden Ziele:

  • Beschreibung der Nutzungsgewohnheiten von Kindern
  • Vorstellung einzelner einzelne Netzwerke, Apps und Spiele
  • Aufzeigen von Ideen und Möglichkeiten, wie Eltern ihre Kinder sinnvoll und konstruktiv bei ihrer Mediennutzung begleiten können
  • Mögliche Rolle der Schule, wenn es darum geht, einen verantwortungsvollen Umgang der Schüler untereinander im Internet zu vermitteln

Der Referent:

Ralf Willius  (Jahrgang 1977) ist Sozialpädagoge, Informationspädagoge und „nebenbei“ selbst Vater. Er arbeitet für den Verein smiley e.V. aus Hannover, ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Hildesheim sowie freiberuflich unter anderem für den Verein Blickwechsel und als Dozent für die niedersächsische Landesmedienanstalt tätig.

Der Verein smiley e.V. mit Sitz in Hannover bietet Elternveranstaltungen an, führt Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrern durch und arbeitet niedersachsenweit mit über 1.200 Schulklassen pro Schuljahr.

Im Rahmen einer neuen Kooperation mit smiley e.V. wird es in den nächsten Monaten Workshops für Klassen und eine weitere Elterninformationsveranstaltung geben.

 

Autor: Schulleitung

Comments are closed.