20. Januar 2021
|
Kommentieren nicht möglich

Kreispolitikerinnen und Kreispolitiker loben digitale Konzeptionen

 

Über die Parteigrenzen hinweg haben Kreispolitikerinnen und Kreispolitiker aus dem Heidekreis die Konzeptionen der KGS Schneverdingen in Zeiten der Pandemie lobend hervorgehoben.

In der Böhme-Zeitung vom 20. Januar 2021 äußerten sich…

 

  • Gerd Engel (CDU):  „(…) Für weitere Möglichkeiten zusätzlicher Ausstattung, zum Beispiel mit Lautsprechern, Mikrofonen und Kameras, kann die KGS Schneverdingen als Beispiel dienen.“

 

  • Aynur Colman (SPD): „(…) Oder die KGS in Schneverdingen. Sie beschaffte in kürzester Zeit Technik, um Ton und Bild aus den Unterrichtsräumen übertragen zu können. Schüler können so dem Unterricht folgen, unabhängig, ob sie zu Hause in Quarantäne sind oder im Wechselbetrieb unterrichtet werden müssen.“

 

  • Ellen Gause (Grüne): „(…) Als ein „Best-Practice“-Beispiel könnte die KGS Schneverdingen dienen. Neben der unlängst installierten Video-Übertragung des Unterrichts in die Elternhäuser, können Kinder, bei denen zuhause keine ausreichende Internetverbindung möglich ist, demnächst in betreuten Kleinstgruppen in einer „Study-hall“ in der Schule am digitalen Unterricht teilnehmen.“

 

Autor: Schulleitung / Quelle: Böhme-Zeitung

Comments are closed.