23. Oktober 2016
|
Kommentieren nicht möglich

Seit 1982 besteht an der KGS-Schneverdingen ein Schüleraustauschprogramm mit der Mexico Academy and Central High School im Bundesstaat New York. Derzeit fährt jedes zweite Jahr eine deutsche Schülergruppe von Neunt- und Zehntklässlern zur amerikanischen Partnerschule. Der kleine Ort Mexico liegt ganz im Norden der USA am Ontariosee, in der Nähe der Grenze zu Kanada. Der Gegenbesuch der amerikanischen Gruppe in Schneverdingen findet alternierend in den dazwischenliegenden Jahren statt.

Die 23 Teilnehmer der diesjährigen Fahrt, die am 16.09. startete, waren vor einem Jahr aus einer großen Zahl von Interessenten so ausgewählt worden, dass jeder der drei Schulzweige der KGS (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) vertreten war.

Im Verlauf des letzten Schuljahres wurde die Gruppe dann im regelmäßig stattfindenden Amerikaclub von den Koordinatoren des Amerikaaustausches, Gudrun Billmann und Dr. Hans Fack, auf den Austausch vorbereitet.

Ziel des vierwöchigen Austauschprogramms ist es, neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse den Schülern den amerikanischen, ‚way of life‘, das Land, die Geschichte sowie die Kultur Amerikas näher zu bringen.

Hierzu dienen vor allem die ersten drei Wochen, in denen die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien untergebracht sind und so am amerikanischen Alltagsleben mit all seinen Facetten teilnehmen können. Während dieser Zeit, die das Kernstück des Austauschs darstellt, wurden zusätzlich auch in halbtägigen Exkursionen einige umliegende Städte erkundet. Ein Höhepunkt war hierbei eine eintägige Fahrt zu den Niagarafällen.

In der letzten Woche besuchte die Austauschgruppe dann noch Gettysburg, die Stadt in der während des amerikanischen Bürgerkrieges die blutigste Schlacht auf amerikanischen Boden geschlagen wurde, sowie zweiweitere Tage Washington DC und fünf Tage New York City mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Insgesamt hatten die Schülerinnen und Schüler so Gelegenheit, sowohl das Leben auf dem Lande als auch in Großstädten, die herrliche Natur und viele bedeutsame Museen, historische Stätten und Orte kennenzulernen.

Nach diesem umfangreichen Programm landete die Gruppe dann am Freitag, dem 14.10. 2016, frühmorgens müde aber wohlbehalten wieder in Hamburg.

Autor: FAK

Comments are closed.