6.12.2018
|
Comments off

EINER DER GRÖSSTEN DEUTSCHEN SCHÜLERWETTBEWERBE

Seit vielen Jahren veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels einen der größten deutschen Schülerwettbewerbe überhaupt: den Vorlesewettbewerb in der sechsten Jahrgangsstufe.

Mehr als 700.000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 8.000 Schulen. Der Wettbewerb beginnt in den einzelnen Schulen und führt bis zum möglichen Gewinn als Bundessieger. Die traditionsreiche Aktion möchte Kinder ermuntern, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und, ebenso wie das gegenseitige Zuhören, Einblicke in die Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur vermitteln.

Die Vorbereitung im Unterricht

Im Deutschunterricht führen die Kolleginnen und Kollegen zunächst den Klassenwettbewerb durch. Dazu suchen sich die Schülerinnen und Schüler ein Buch aus, das sie der Klasse vorstellen und daraus vorlesen. Hier können in der Regel alle Schüler bei der Auswahl des Klassensiegers mitbestimmen.

Der Schulwettbewerb

An unserer Schule nehmen alle 6. Klassen am Wettbewerb teil. Die Klassensieger qualifizieren sich für den Schulwettbewerb und lesen auf einer Veranstaltung, zu der alle Sechstklässler eingeladen sind, ihre ausgewählten Texte vor. Bewertet werden von einer Jury neben dem Lesetempo und der Betonung auch die Umsetzung der Stimmung und der Atmosphäre des Textes.

2018/19

Auch in diesem Jahr erlebten wir wieder einen interessanten Wettbewerb. Die Schüler hatten vor allem lustige Texte gewählt, sodass das Publikum ein ums andere Mal mitlachen konnte. Die Leserinnen und Leser überzeugten mit ausdrucksstarken Vorträgen. Am Ende konnte die Jury Leonie Teichler (6g) und Robin Renken (6h) als Siegerin und Sieger küren.

Autor: Fachbereich Deutsch

Comments are closed.