28.06.2019
|
Comments off

24 Ehrenurkunden in Jahrgang 7

 

Am Freitag, den 21. Juni richtete die KGS für die 7. Klassen die Bundesjugendspiele aus. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich im Vorfeld aus den Bereichen Sprint, Sprung, Wurf und Ausdauer einen Dreikampf zusammenstellen. Im Wettkampf ging es dann darum, mit guten Leistungen möglichst viele Punkte zu sammeln. Am besten gelang dies Mika Grahl (1491 Punkte), Robin Voigtländer (1450) und Leonie Gildenstern (1360). Insgesamt schafften  24 Schülerinnen und Schüler die Mindestpunktzahl für eine Ehrenurkunde, 57 bekamen Sieger- und 74 Teilnehmerurkunden.

 

 

 

Am Montag, den 24.6. versammelten sich im Schneverdinger  Osterwaldstadion dann die 5. und 6. Klassen. Für diese Jahrgänge hatte die Fachkonferenz Sport ein neues Verfahren beschlossen. Angelehnt an die „Kinderleichtathletik“ des Deutschen Leichtathletikverbandes wurden die Wettkämpfe mit einer Teamwertung durchgeführt. In den Klassen wurden Teams gebildet, die dann versuchten, bei der Hürden-Sprint-Staffel, der Weitsprungstaffel, dem Zonenweitwurf und dem Teamdauerlauf Punkte für das Team zu sammeln. Diese Wettkampfvariante erwies sich dann auch als sehr bewegungsintensiv .  Zum Beispiel rannte bei der Hürden-Sprint-Staffel jedes Teammitglied während der vorgegebenen Zeit von 3 Minuten die 50 m-Distanz gleich mehrere Male. Und als Beweis für die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls können die ständigen und unüberhörbaren Anfeuerungsrufe gelten, aber auch die tröstenden Worte, wenn etwas nicht so gut geklappt hat.

Wichtig für die Auswertung der Leistungen und dafür, dass kurz nach den Wettkämpfen die Ergebnisse bekannt gegeben und Urkunden ausgeteilt werden konnten, war die routinierte Arbeit von Herrn Wellmann, der für die Wettkampfvariante der 5. und 6. Klassen extra Programme geschrieben hat, sowie die bewährte Mitarbeit von Frau Billmann.  Betreut wurden die Klassen jeweils von ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern. An beiden Wettkampftagen war der Schulsanitätsdienst im Einsatz. Als Kampfrichter  und Helfer wirkten jeweils Schülerinnen und Schüler der  10. und 11. Klassen. Und am Montag waren auch die „Brötcheneltern“ im Stadion und verpflegten Wettkämpfer und Helfer mit Hot Dogs, belegten Brötchen, Melonen und Getränken.

 

Autor: Fachbereich Sport

Comments are closed.