Der Realschulzweig

 

1. Aufgaben und Ziele

  • Der Realschulzweig der KGS hat wie die anderen Schulzweige und alle Schulen landesweit die Aufgabe, den im Niedersächsischen Schulgesetz festgelegten Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen.
  • Entsprechend seiner Ausrichtung vermittelt er eine erweiterte Allgemeinbildung.
  • Die Schülerinnen und Schüler des Realschulzweiges nehmen in Wahlpflichtkursen (WPKs) am schulzweigübergreifenden Unterricht teil. Durch gemeinsame Lernerfahrungen wird soziales Lernen besonders gefördert.
  • Der Realschulzweig legt wie auch die anderen Schulzweige der KGS sehr viel Wert auf ein gemeinsames Schulleben: Wahlpflichtkurse, vielfältige Aktivitäten in Projektwochen, Autorenlesungen, Berufsorientierungsmessen oder regelmäßiger Schüleraustausch mit den Partnerschulen in Europa und Übersee gehören dazu.

 

2. Arbeitsweise

  • Ab Klasse 6 kann neben Englisch eine zweite Fremdsprache gewählt werden.
  • Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot nicht nutzen möchten, wählen alternativ zwei Realschul-Wahlpflichtkurse (WPRs), die ihren Neigungen möglichst entsprechen.
  • Die Begegnung mit einem breiten Fächerangebot soll alle Schülerinnen und  Schüler zunehmend befähigen, Lernprozesse selbständig zu organisieren und im Hinblick auf den weiteren Bildungsgang individuelle Schwerpunkte zu setzen.
  • Die Berufsorientierung wird unterstützt durch Betriebspraktika (zur Zeit in den Klassen 9 und 10), die Schülerfirma in Jahrgang 10 sowie durch die Kompaktwochen Berufsorientierung. So können die Schülerinnen und Schüler sich erfolgreich bei Firmen in der Region um einen Praktikumsplatz kümmern, der ihnen einen Einblick in die Arbeitswelt vermittelt.

 

3. Durchlässigkeit – Schulabschlüsse

  • In den ersten Realschuljahren ist bei hinreichenden Leistungen ein Wechsel in den Gymnasialzweig der KGS möglich. Zusätzliche Bedingung ist die Teilnahme am Unterricht in der zweiten Fremdsprache ab der sechsten Klasse. Dabei müssen mindestens befriedigende Leistungen erzielt werden.
  • Am Ende der zehnten Klasse erwerben die Schülerinnen und Schüler des Realschulzweiges je nach Ausfall der Zeugnisnoten entweder
    • den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss)
    • den erweiterten  Sekundarabschluss mit der Berechtigung zum Übergang in die Einführungsphase (Klasse 10) der gymnasialen Oberstufe
    • den Hauptschulabschluss, falls die Ziele der Realschule teilweise nicht erreicht wurden
  • Für die Schülerinnen und Schüler, die das Abitur anstreben, werden im zweiten Halbjahr des zehnten Jahrganges zusätzliche Förderstunden in den Fächern Englisch und Mathematik angeboten. Im ersten Halbjahr der Einführungsphase zur gymnasialen Oberstufe setzt sich dieses Förderangebot fort.

 

Kontakt:

Adolf Staack
Realschulzweigleiter

Tel. 05193/519815
E-Mail: staack