Autorenlesung

 

Wie schreibt man eigentlich Bücher?

Wie wird man Autor?

Solche Fragen stellen die Schüler, wenn sie einem Schriftsteller, der seinen Romanen vorliest, begegnen. Und natürlich stellen sie auch jede Menge Fragen zum Inhalt des jeweiligen Romans, schließlich werden ja nur wenige, meist sehr spannende Ausschnitte zum Besten gegeben.

Logo-JugendDebattiert-1

Jedes Jahr gibt es an unserer Schule eine Autorenlesung für die 5. und 6. Klassen. Die Schulbibliothek „Medienoase“ wendet sich dafür an den „Friedrich-Bödecker-Kreis“. Dieser Verein vermittelt Autoren, um Schülern die Begegnung mit Autoren zu vermitteln.
In eineinhalb Stunden können unsere Schüler dann in die jeweilige Geschichte eintauchen. Sie werden Teil eines Krimis oder einer spannenden Schatzsuche, bekämpfen einen Drachen oder erleben ein lustiges Familienessen.

Mit den anschließenden Fragen zeigen die Schüler, dass sie genau wissen wollen, wie das mit dem Bücherschreiben funktioniert. Und sie wenden sich natürlich an einen kompetenten Gesprächspartner. Wenn die Schüler die Lesung am Ende verlassen, haben sie ein tieferes Verständnis für das jeweilige Buch und den Autor erlangt. Dieses zeigt sich auch darin, dass in der Medienoase, die jeweils gelesenen Bücher vermehrt ausgeliehen werden.

Organisiert werden die Autorenlesungen von Claudia Hintze, Bibliotheksassistentin der MedienOase, und Iris Gerster, Realschullehrerin und verantwortliche Leiterin der Schulbibliothek.

 


Lesungen im Oktober 2017

Regine Kölpin/Fiedler: Die Deichbande – Band 4: Das verwunschene Buch
Jörg Isermeyer: Alles andere als normal


Lesungen im September 2016

Gabriele Beyerlein: Die Kette der Dragomira / Der schwarze Mond
Tobias Elsäßer: Linus Lindberg und der Riss in der Zeit


Lesungen im November 2015

Cornelia Franz: Die Kinder vom Drachental.
Dietlof Reiche: Geistesschiff / Freddy. Ein wildes Hamsterleben.


geschrieben von Sabine Dalhoff / Stand: 08. Dezember 2017