30.04.2018
|
Comments off

Die Kooperative Gesamtschule Schneverdingen erneuert ihr Forum mit Hilfe des Landkreises im großen Stil

 

Schneverdingen. Wenn am 8. Juni Schüler der KGS Schneverdingen ein selbst erarbeitetes Musical uraufführen, werden sie besser denn je zu hören sein. Denn das Forum der Schule, gleichbedeutend mit der Aula, wird derzeit im großen Stil technisch aufgerüstet: Die Ton- und Lichtanlagen werden erneuert und der Raum renoviert. Neue Stühle und den geplanten Umbau der Bühne mitgerechnet, investieren der Landkreis Heidekreis als Schulträger und die Schule zusammen 150.000 Euro.

Die bisherige Tonanlage aus dem Forum datiert noch aus der Zeit, da dieses an die KGS angebaut wurde. Das war Anfang der 1980er Jahre. Die Beleuchtung wurde zuletzt 2004 erneuert, damals allerdings nicht mit einer neuen Anlage: Sie wurde aus der FZB übernommen.

Jetzt sind von einer Spezialfirma aus Visselhövede brandneue Deckenleuchten und Bühnenstrahler installiert worden. Nach Darstellung des Mitarbeiters Lennart Dreyer sorgen die Strahler für eine gleichmäßige Ausleuchtung der Bühne. Die bisherigen hätten lediglich Lichtkreise erzeugt. Bei den neuen Strahlern lasse sich außerdem die Linse bewegen, das heißt, der Strahl könne vergrößert und verkleinert werden. Die alten Lampen hatten eine feste Brennweite.

Die Beleuchtung lässt sich künftig über ein Mischpult oder einen Computer steuern. „Man kann eine ganze Licht-Show programmieren“, verdeutlicht Dreyer. Bisher war es lediglich möglich, das Licht ein- oder auszuschalten. Der Zuschauerraum wird nunmehr von LED-Röhren ausgeleuchtet. Bis vor Kurzem hingen noch Kugelleuchten von der Decke herab. Sie mussten ersetzt werden, da sie nicht mehr den Sicherheitsaspekten entsprachen.

Beschallt wird der Raum künftig durch sechs Boxen in der Decke. Dazu kommen vier Monitorboxen, die sich auf der Bühne platzieren lassen. Über diese Lautsprecher können die Akteure, die auf der Bühne singen oder sprechen, sich selbst hören. Die Schule will zudem bis zu zehn Headsets anschaffen. Die Kombination aus Mikrofonen und Kopfhörern ersetzt die herkömmlichen Mikrofone, die bisher bei Aufführungen teilweise von Hand zu Hand weitergegeben werden mussten. Zu den Anschaffungen kommen Computer und Mischpult für die Steuerung hinzu.

Die Schule bringt mehr als 50.000 Euro aus eigenen Mitteln für die Erneuerung des Forums auf. Laut Schulleiter Mani Taghi-Khani handelt es sich um einen Haushaltsüberschuss aus dem vergangenen Jahr sowie Spenden vom Weihnachtskonzert. Diese umfassten allein 16.000 Euro. Die Schule hatte 2017 beim Wettbewerb „Starke Schule“ insgesamt 18.000 Euro an Preisgeldern erhalten.

Landkreis bezahlt Stühle und die Renovierung

Der Landkreis kommt außer für neue Stühle auch für die Grundbeleuchtung und die Renovierung des Forums auf. Decke, Fenster und Heizkörper sollen dann, wenn alles fertig ist, gestrichen werden.

Nach der Erneuerung der Ton- und Lichtanlage kommt im Sommer die Bühne an die Reihe. Sie soll vergrößert werden, indem sie um eineinhalb Meter näher an den Zuschauerraum herangezogen wird. Die Treppe zur Bühne hinauf wird dann nicht mehr in der Mitte sein, sondern an beiden Seiten. Ein Vorhang soll es künftig ermöglichen, die Bühne zum Zuschauerraum hin abzuschließen. Die Arbeiten an der Bühne sind für die Sommerferien geplant, eingeweiht werden soll sie bei der Einschulungsfeier Anfang August.

„Das, was wir hier im Forum machen, ist für das, was hier möglich ist, der große Wurf“, sagt Taghi-Khani. Das Forum sei nicht mehr zeitgemäß gewesen. Der Schulleiter freut sich, dass sich der Landkreis maßgeblich an der Erneuerung des Raums beteiligt. „Die Umgestaltung wird die Motivation von Schülerinnen und Schülern steigern, sich bei Projekten einzubringen“, ist er sich sicher.

Die KGS hofft nun noch, dass sie sich auch ihren großen Wunsch einer Trennwand zwischen Forum und dem Eingangsbereich des Forums erfüllen kann. Bisher lässt sich dort lediglich ein Vorhang zuziehen. Was auf der anderen Seite geschieht, ist dann zwar nicht mehr zu sehen, aber immer noch zu hören, was laut Taghi-Khani bei Aufführungen oft erheblich stört. Der Schulleiter wünscht sich, dass im Wortsinne „geschlossene Veranstaltungen“ möglich werden.  ph

Comments are closed.