5.06.2019
|
Comments off

Neuer Austausch erfolgreich gestartet

Die KGS Schneverdingen hat in diesem Schuljahr zum ersten Mal einen Frankreichaustausch mit Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs durchgeführt. Die neue Partnerschule liegt in der Vendée im Westen Frankreichs. 15 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse (Terminale) des Lycée François Rabelais in Fontenay-le-Comte waren Anfang Februar in Schneverdingen, um mit ihren deutschen Partner*innen am Projekt „Engagement von Jugendlichen in und außerhalb von Schule“ zu arbeiten. In diesem Zusammenhang fuhren die Teilnehmer*innen auch nach Hamburg und besuchten dort die Arbeitsgemeinschaft Freier Jugendverbände e.V., um weitere Informationen, auch zu diversen Frage, zu erhalten. Am Nachmittag blieb noch etwas Zeit für einen kleinen Stadtbummel. Ein zweiter Besuch der französischen Gäste in Hamburg führte sie zunächst ins Auswanderermuseum Ballinstadt, bevor es durch den Elbtunnel und danach mit der Hafenfähre zur Elbphilharmonie ging. Das Wetter war der Gruppe hold, so dass sie sonnige Ausblicke von der Plaza genießen konnte. Ein kleiner Spaziergang durch die Speicherstadt und die Hafencity schloss das offizielle Tagesprogramm ab. Zum Abschluss des Aufenthalts traf man sich zum gemeinsamen Kegeln im Landhotel Schnuck. Beim Abschied am Bahnhof in Schneverdingen weinte nicht nur der Himmel, auch die Schüler*innen auf beiden Seiten vergossen Tränen.

Die deutsche Gruppe trat ihren Gegenbesuch in Fontenay-le-Comte kurz nach den Osterferien an. Nach einer langen Bahnfahrt mit mehreren Umstiegen und Bahnhofswechsel in Paris konnten die Partner zuerst einmal das Wochenende genießen. Am Montagmorgen ging es dann in die Schule. Unterrichtsbeginn ist hier um 8 Uhr, der Schultag endet kurz vor 18 Uhr – für die deutschen Schülerinnen und Schüler ungewohnt lange Tage. Am Dienstag fuhr die deutsche Gruppe nach Nantes, die Hauptstadt der Region, um dort bei strahlendem Sonnenschein einige Sehenswürdigkeiten (Schloss, Kathedrale, Altstadt, die Insel der Maschinen mit dem Elefanten) zu besichtigen und einen Eindruck von dieser sehr schönen Stadt zu bekommen. Der 1. Mai bot die Gelegenheit für einen gemeinsamen Ausflug aller Teilnehmer ins Marais poitevin, etwa vergleichbar dem Spreewald, wo sich alle bei einer Bootstour gut amüsierten. Während der restlichen beiden Tage wurde neben der Teilnahme am Unterricht in verschiedenen Fächern auch in Gruppen an den Projektthemen (Beendigung des „Engagement“-Themas sowie „Schulabschluss und was dann?“) gearbeitet. Jeweils am späteren Nachmittag wurde noch die  Möglichkeit genutzt, den historischen Stadtkern und das Château Terre-Neuve im Rahmen einer Führung besichtigt. Die Teilnehmer*innen ließen die Woche mit einer Abschlussfête ausklingen, bevor sie am Samstagvormittag nach einem tränenreichen Abschied in Begleitung ihrer Lehrkräfte die Rückreise antraten. Private Besuche für die Sommerferien sind bereits ebenso in Planung wie ein erneuter Austausch mit Schülerinnen und Schülern des kommenden 11. Jahrgangs.

 

Autor: Fachbereich Französisch

Comments are closed.