Französisch

 

Bonjour tout le monde!

Französisch ist neben Spanisch und Latein eine der Fremdsprachen, die an der KGS ab dem 6. Schuljahr

erlernt werden können. Diese Sprache begleitet die Schüler mindestens für 4 Jahre. Sie kann aber auch bis

zum Abitur weitergeführt werden.

Viele Gründe sprechen für die französische Sprache …

– Französisch wird von über 200 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesprochen

– In über 30 Staaten der Welt ist Französisch Amtssprache

– Es ist neben Englisch die zweite globale Verkehrssprache

– Außerdem Muttersprache auf fünf Kontinenten

– Französisch ist zugleich Arbeits- und Amtssprache in der UNO, der Europäischen Union, der UNESCO, sowie der NATO

Dazu kommt …

– Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Viele Unternehmen wie z.B. Airbus oder Siemens bieten viele Arbeitsplätze auf deutscher und französischer Seite

– Insgesamt hängen etwa 400 000 Arbeitsplätze von den Handelsbeziehungen mit Frankreich ab

– Auch wenn Englisch die wichtigste Verkehrssprache ist, so ist Französisch die nach Deutsch am meisten gesprochene Muttersprache in Europa – wer also diese Sprache beherrscht, hat optimale Berufsaussichten!

Darauf wollen wir unsere Schüler/innen vorbereiten!

 

Die Aspekte unseres Sprachunterrichts

Sprachdiplom Delf (Diplôme d’Études en langue française)

Das Delf ist eine externe Sprachprüfung für Schüler und Schülerinnen, die ihre Französischkenntnisse vor einer französischen Prüfungskommission unter Beweis stellen möchten. Ab dem ersten Lernjahr können die Schüler/innen bereits daran teilnehmen. Gegenstand der Prüfung sind die ersten vier Kompetenzstufen A1-B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER). Die Diplome stellen Zusatzqualifikationen für spätere Bewerbungen dar und bereiten die Schüler auch auf die Abiturprüfungen vor.

Delf

Parlons français mit dem France Mobil

Einmal im Jahr besucht uns das France Mobil und bringt den Schülern der 5. Klassen im Gymnasial- und Realschulzweig die französische Sprache näher. Die France Mobil sind besonders beklebte Autos, mit denen französische Lektoren quer durchs Land fahren und den deutschen Schülern ihre Sprache und Kultur näher bringen wollen. Dieses Projekt ist mittlerweile sehr beliebt bei niedersächsischen Schulen, so dass wir immer sehr froh sind, das France Mobil bei uns an der KGS begrüßen zu können. In spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden, mit viel Bewegung, Spaß und französischer Musik erhalten die Kinder einen kleinen Einblick in die französische Sprache, die sie ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache wählen können.

France Mobil

Austausch

Unsere Schule hat das Glück, gleich zwei Partnerschulen in Frankreich zu haben. Seit 2012/2013 bestehen die Partnerschaften und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Schülern. Der Austausch findet in den Klassen 7 und 8 statt.

1) Austausch mit Fontenay-Trésigny

Unsere Partnerschule Collège Stéphane Mallarmé liegt in Fontenay-Trésigny, einer französischen Gemeinde mit 5267 Einwohnern im Département Seine-et-Marne in der Region Ile-de-France, etwa eine Autostunde von Paris entfernt. Neben dem Besuch des Schulunterrichts bekommen die Schüler die Möglichkeit, viele Ausflüge in die Umgebung zu machen (Schloss Fontainebleau, Auflüge nach Paris (Eifelturm, Rundfahrt auf der Seine, etc.).

Austausch FontainebleauDeutsche und französische Schüler/innen vor dem Schloss in Fontainebleau

2) Austausch mit Gardanne

Unsere zweite Partnerschule Collège Gabriel Péri befindet sich in Gardanne, einer französischen Gemeinde mit 20.616 Einwohnern im Département Bouches-du-Rhône im Süden Frankreichs. Während der acht Tage in Gardanne nehmen die Schüler/innen am Unterricht teil, machen Ausflüge in die Umgebung und besuchen Aix-en-Provence (Stadtrundgang) und Marseille (Besichtigung Notre-Dame de la Garde, Calanques, etc.).

Austausch Gardanne

 

Was machen wir im Französischunterricht?

Im modernen Fremdsprachenunterricht steht die Kommunikation an erster Stelle!

Was genau machen wir? Wir …

– lesen Texte, Zeitungsartikel und Jugendbücher,

– singen Lieder,

– hören Dialoge,

– sehen Kurzfilme,

– spielen Szenen,

– halten Vorträge,

– gestalten Poster und Lernplakate,

– spielen Sprachspiele, schreiben Geschichten, Briefe, Tagebucheinträge, Texte für E-Mails und Blog, Gedichte etc. und

– sprachmitteln unterschiedliche Texte für Menschen, die kein Französisch verstehen, in die deutsche oder französische Sprache.

 

Dabei trainieren wir die kommunikativen Kompetenzen:

– Hörverstehen,

– Leseverstehen,

– Sprechen,

– Schreiben und

– Sprachmittlung.

Um überhaupt kommunizieren zu können, werden Vokabeln gelernt und Grammatik vermittelt und geübt.

Da Kommunikation nicht allein geht, sind neben Einzelarbeits- und Klassenarbeitsphasen die Partner- und

Gruppenarbeit in kooperativen Lernformen besonders wichtig.

Inhaltlich geht es stets um Alltagssituationen in der Familie, in der Schule, in der eigenen Stadt oder auch im

Urlaub.

[Stand: Schuljahr 2014/2015]

Zum Archiv